Auf dem Land scheint die Welt noch in Ordnung, so kommt es uns oft vor. Doch ein Blick hinter manche Fassade zeigt: Auch hier gibt es einen braunen Sumpf. Neonazis und andere rechtsradikale Kräfte versuchen, sich innerhalb der ökologischen und esoterischen Szene zu verankern und mimen die netten Bauern von nebenan. Doch wer und was steckt dahinter? Wie gefährlich ist die Szene? Und wie können wir ‚rechte Ökos‘ von ‚echten Ökos‘ unterscheiden?
Nach einem Vortrag bleibt Zeit für eine Diskussion mit dem Referenten Sebastian Lipp. Er recherchiert und berichtet als Journalist für verschiedene Medienhäuser, darunter Zeit online, öffentlich-rechtliche Sendeanstalten und einige Tageszeitungen. Sein Schwerpunkt: Die Umtriebe von Rechtsradikalen v.a. in Bayern und Württemberg. Vom Bayerischen Journalistenverband wurde er für seine Recherche zum rechten Untergrund im Allgäu zum Tag der Pressefreiheit ausgezeichnet.

Ort: Seminarraum der Biobäckerei Wagner, Am Zugsberg 1 (an der B85 zwischen Tiefenbach und Ruderting)
Zeit: Mittwoch, 26. Oktober, 18:15–20:00 Uhr
Eintritt: frei, bzw. gegen Spende

X