Einen Blick auf die Ereignisse zum Kriegsende in Vilshofen und Ortenburg werfen Toni Keil und Alfons Niederhofer. Kulturpreisträger Alfred Schwarzmaier berichtet vom Schicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen in Tiefenbach. Er liest aus
seinem Buch „Der 29. April 1945 – und 75 Jahre danach“.
Den Abschluss bildet die preisgekrönte Kurzgeschichte „Sechsundvierzig” von Markus Muckenschnabl, gelesen von Matthias Hofer.
Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Winfried Helm. Für die musikalische Umrahmung sorgen Larysa Chreszczeniuk, Gesang, und Nikolai Targoni am Bayan.

Dauer 90 min.
Eintritt frei; Spenden für die Stiftung sind erwünscht

X