Alfred Schwarzmaier beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Geschehnissen am 29. April 1945, als in seiner Heimatgemeinde Tiefenbach 42 russische Kriegsgefangene von SS-Angehörigen erschossen wurden. Dieses tragische Geschehen war zwar in der Bevölkerung allgemein bekannt, doch genaue, fundierte Kenntnisse lagen bis jetzt nicht vor. Nun hat sich der Autor verstärkt bemüht, das Kriegsende in Tiefenbach und im Besonderen das Massaker von damals aus verschiedenen Quellen heraus verlässlich darzustellen.
Die Lesung wird musikalisch umrahmt von Dr. Gotthard Seidl (Gitarre).

Eintritt frei

X