In wenigen Ländern wird die Demokratie gegenwärtig so herausgefordert wie in Brasilien, das seit Januar 2019 vom pensionierten Hauptmann und Rechtsaußen-Politiker Jair Bolsonaro regiert wird. Die Bedrohungen der Menschenrechte und der demokratischen Ordnung stoßen auf Widerstand im Parlament, im Rechtssystem, in der Öffentlichkeit und auch in der Zivilgesell-
schaft. Dennoch sind die Einschränkungen der demokratischen und Menschenrechte im Lande bereits deutlich zu spüren.
In einem offenen Gespräch diskutiert der Soziologe Sérgio Costa die aktuelle Lage sowie die politischen Alternativen und die Zukunft der Demokratie und Menschenrechte in Brasilien.
Moderiert wird der Abend von Nehle Franke.

Eintritt frei

X