Zum Abschluss der Wochen zur Demokratie feierten wir gemeinsam die Demokratie, diskutierten miteinander und hielten Rückschau: Was bewegte sich in den vergangenen Wochen zur Demokratie in der Stadt, bei Freund*innen und in uns selbst? Die anwesenden Mitglieder der Initiative und einige Besucherinnen und Besucher schilderten nacheinander im Schnelldurchlauf ihre persönlichen Highlights der knapp 30 Veranstaltungen.

Maria Wilhelm von der Initiative und die anwesenden Juroren Karin Polz und Winfried Helm verliehen die Preise für die besten Projekte aus dem Ideenlabor, die zuvor im 5-Minuten-Takt von den Ideen-Gebenden vorgestellt wurden:

1. Preis an Barbara: Brückenbauer-Programm zur Integration internationaler Mitbürger*innen
2. Preis an Ibrahim: Ausstellung und Workshops zur Wiederbelebung des Kulturerbes der Korbflechter
3. Preis an Eugenia: Ich liebe Passau – (digitalisierte) Unterstützung für ausländische Studierende bei Fragen an das Ausländeramt

Sophia Carvalho Loichinger leitete erfolgreich die Versteigerung von Werken aus der Aktion „Peace of Art“ und verkündete, dass die Ausstellung der verbleibenden Gemälde im Café Unterhaus um eine Woche verlängert wird (bis 6. November 2022). Eine bunte Auswahl von Kunstwerken wurde von den rund 50 Gästen ersteigert. Der Erlös wird an filia.die Frauenstiftung gespendet.

Der lyrisch-musikalische Beitrag kam von Babsi Dorsch und Woidboxer Darwin Schloer. Eine freudvolle Mischung aus Beatbox, dadaistischen Worten und gemeinsamer Wertschätzung der Demokratie schafften ein rundes, fröhliches Erlebnis, eine einzigartige Kombination. Barbara Dorsch rezitierte Texte aus dem literarischen mimpfmöh-Reigen von Florian Burgmayr. Darwin Schloer quittierte den von Barbara Dorsch vorgetragenen Dadaismus mit heftigem, virtuosem Beatboxing, dass man das Gefühl bekommt, ihm müssten nach all den unglaublichen Tönen, die sein Sprechapparat erzeugt, alle Zähne, Zunge, Lippen, Gurgel und das Zwerchfell dazu durcheinandergewirbelt und der Unterkiefer zumindest ausgerenkt sein.

X