Situationen des Alltags und der aktuellen Zeitläufte werden auf nationalistische Tendenzen hinterfragt. Wir erleben aufkeimenden Nationalismus nicht nur bei antidemokratischen Randgruppen oder im Diskurs um nationale Konflikte wie bei dem tobenden Krieg in der Ukraine. Wir geraten ohne böse Absicht selbst in Denkschienen und Narrative, die mit nationalistischen Mustern behaftet sind. Diese Symptome und ihre Ursachen, gerade bei Menschen, die sich frei von solchen Tendenzen fühlen, sollen angesprochen und ihnen nachgespürt werden.

Das Panel bringt vier Vertreter*innen aus Politik, Journalismus und Kultur-/Politikwissenschaft plus Moderator*in an einen Tisch. Die Gesprächspartner*innen sind:
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger – ehem. Bundesministerin der Justiz, Antisemitismus-Beauftragte von Nordrhein-Westfalen.
Dr. Carolin Wiedemann – Journalistin und Soziologin, im Vorstand der internationalen Menschenrechtsorganisation Humanity in Action.
Prof. Dr. Christian Geulen – Historiker und Hochschullehrer an der Universität Koblenz, Herausgeber von Studien über Nationalismus.
Die Moderation übernimmt Jutta Prediger vom Bayerischen Rundfunk.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom „Zingaro Hot Club“ unter der Leitung von Matthias Elender.
Bayern 2 wird die Veranstaltung aufzeichnen und das Gespräch am Folgetag ausstrahlen.

Ort: wird noch bekannt gegeben
Beginn: Donnerstag, 20. Oktober, 18 Uhr
Dauer: ca 2 Stunden
Eintritt: frei

X